1997 Budapest Kurzfilm von Rahel Pasztor

Ein intimer Film über die südkoreanische Tänzerin Mimi Jeong und ihren bittersüßen Rückblick an das Budapest von 1997. Eine Dokumentarische Errinerungsperformace

1997 Budapest
1997 Budapest

D 2020, 9:40 Minuten
Regie, Kamera, Schnitt: Rahel Pasztor
Performance und Choreografie: Mimi Jeong
Musik und Ton: Joshua Tennent

Wo gehören wir hin?
In den Ort wo wir geboren wurden oder wo wir erwachsen wurden?
Oder da wo wir sterben?
In dem Film, der durch die Zusammenstellung von dokumentarischen und inszenierten tänzerischen
Ebenen lebt, öffnet sich ein Realität die so absurd ist wie unsere Erinnerungen selbst.

1997 Budapest
1997 Budapest
1997 Budapest
1997 Budapest

www.rahelpasztor.com

2019 unterstützt vom Filmbüro Bremen aus Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und 2020 durch den Bremer Senator für Kultur.

Filmstart05 vorne
Filmstart05 vorne
Nordmedia Hauptlogo
Nordmedia Hauptlogo
Stempel klein
Stempel klein
Logo SfK
Logo SfK
Bearbeiten

Ihre Suchanfrage wird an duckduckgo.com weitergeleitet