Preisverleihung 07.03.2019 - Große Galerie, HfK Dechanatstrasse Bremen

26. Videokunst Förderpreis Bremen Bremen Award for Video Art

Die Jury hat getagt, die Preise wurden am 7. März im Anschluss an die Lecture Performance "Macht Geschenke" der ehemaligen Preisträgerin Christin Lahr vergeben.

vkp 26 logo
vkp 26 logo

Mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro ermöglicht das Filmbüro Bremen die Herstellung und Präsentation von zwei bis drei Videokunstprojekten. Willkommen sind alle Facetten: klassische, (non)lineare, audio-visuelle Projektideen, solche mit Installationscharakter sowie all jene, die sich an den Grenzen der Medienkunst bewegen. Gefördert werden Projekte, die bisher noch nicht realisiert wurden. Einer der Förderpreise ist einem Bremer Projekt / Projekt mit Bremenbezug vorbehalten.

Die PreisträgerInnen:

Jens Pecho - The Good Fight (AT)

Geplant ist ein essayistischer Film, der sich mit dem inflationären Gebrauch philosophischer Konzepte in der zeitgenössischen Kunstproduktion beschäftigt – insbesondere die oftmals verkürzt vorgetragene Kritik an Aufklärung und westlicher Ideengeschichte steht dabei im Fokus. Der Film wird primär aus Texteinblendungen und einer Soundspur bestehen und sowohl auf kritisch analytischer Ebene als auch auf humoristisch überspitze Art argumentieren. Präsentiert werden soll der Film auf einer Monitorwand, als Kernstück einer Rauminstallation.

Isabell Spengler - Elevator Status Dance

Die Videoinstallation untersucht Momente des Übergangs von einer weiblichen zu einer männlichen Identität anhand einer musikalischen Komposition und einer Dialogszene für eine Stimme im Stimmbruch. In einer Hochformat-Projektion sind zwei Fahrstuhlfahrten zu sehen. Die erste ist eine musikalische Fahrstuhl-Choreografie: Die Bewegungen von drei Fahrstühlen werden als Glissandi gesungen, wobei der Stimmbruch des Sängers hörbar wird. Die zweite Szene zeigt ein Gespräch im Aufzug: Zusammenhänge von Stimmhöhe, Autorität und das Konzept der Statuswippe werden von zwei ProtagonistInnen besprochen und gleichzeitig performativ erprobt.

Branka Čolić - brankart

Über den Zeitraum von einem Monat entsteht in Form eines (täglichen) Vlogs ein YouTube-Tutorial zum Thema "Wie optimiere ich mich als Künstlerin?". Die Arbeit wird als YouTube-Kanal gezeigt. Dieser ist öffentlich zu sehen und kann daher auch kommentiert werden.

Die Jury:

Jury VKP 26 Paul Wiersbinski, Nadja Quante, Katrin Mundt
Jury VKP 26 Paul Wiersbinski, Nadja Quante, Katrin Mundt

Die Jury tagte am 28.2/1.3.2019 im Filmbüro Bremen:
Katrin Mundt (Kuratorin, European Media Art Festival, Osnabrück)
Nadja Quante (Kuratorin, Künstlerhaus Bremen)
Paul Wiersbinski (Künstler, Preisträger 14. VKP)

Preisverleihung

1
1

Die Preisverleihung in Anwesenheit der auswärtigen Preisträger fand am 7. März 2019 im Anschluss an die Lecture Performance der ehemaligen VKP-Preisträgerin Christin Lahr in der Großen Galerie der Hochschule für Künste Bremen statt.

Do, 07.03.2019 um 19 Uhr in der Großen Galerie der HfK Dechanatstrasse

MACHT GESCHENKE: THE MAKING OF CAPITAL – Lecture Performance von Christin Lahr

Über die Ökonomie des Schenkens oder die Kunst, ein Nilpferd mit der Goldwaage zu wiegen.

Organisation

Mail: (Email-Adresse)
Telefon: 0421-7084892

Die Ausschreibungen und Ausstellungstermine des Videokunst Förderpreises erhalten Sie bei Interesse über unseren Videokunst-Newsletter. Senden Sie uns einfach eine Mail an (Email-Adresse).

Der VKP ist ein Preis des Filmbüro Bremen e.V. Mit Unterstützung vom Senator für Kultur. In Kooperation mit dem Künstlerinnenverband Bremen, GEDOK

The VKP is an award by the Filmbüro Bremen. Supported by: Senator für Kultur Bremen. In cooperation with: Künstlerinnenverband Bremen, GEDOK

1 footer logos
1 footer logos
Bearbeiten

Ihre Suchanfrage wird an duckduckgo.com weitergeleitet