27.07.2018, 23.00 Uhr: Breminale - Luftschloss

25. Super-8-Abend

Breminale 2018
Breminale 2018

Gegen die digitale Kontrollwut!
Es lebe die Idee!
Es lebe die Regie!
Es lebe der analoge Film!

Das Prinzip des Super-8-Abends ist in aller Welt bekannt: Filmemacher_innen bekommen eine Super-8-Filmrolle in die Hand - das sind drei Minuten Film. Die Künstler_innen belichten das Material, das nach der Entwicklung direkt auf die Leinwand kommt – ohne nachträglichen
Schnitt oder Bildbearbeitung. Niemand hat die Filme gesehen: eine Premiere auch für die Filmemacher_innen selbst.

Nie gesehen: Filmpremieren

Super-8-Kamera (c) Laura Henke
Super-8-Kamera (c) Laura Henke

Statt digitaler Bildbearbeitung à la „das machen wir in der Postproduktion“ geht es hier um Konzept und Selbstbeschränkung. Das Drehbuch und Drehorte müssen stehen und die drei Minuten Film genau geplant sein; der Schnitt ist nur durch Betätigen der Stop- und Starttaste der Kamera möglich.
Die Filmeschaffenden setzen sich der Unkontrollierbarkeit des Filmmaterials, der alten Kameras und des Nie-Gesehen-Prinzips aus. Sie können planen und Licht setzen - das Ergebnis werden sie erst auf der Leinwand sehen, gleichzeitig mit dem Publikum und den Musikern.

Die Filme:

Super-8-Abend auf der Breminale (c) Timo Johannes
Super-8-Abend auf der Breminale (c) Timo Johannes

The sky is the limit
Dokumentarfilm
Jakub Dudzikowski
18 b/s

How's the water?
Experimentalfilm
Maximiliane Scheller
24 b/s

Bonanza
Roadmovie
Svenja Suhling & Jule Kahrig
24 b/s

Foundation
Dokumentarfilm
Lotta Senge
18 b/s

Frida hinterher
Action-Romantikkomödie
Amina Kreusch
18 b/s

Super-8-Abend auf der Breminale (c) Timo Johannes
Super-8-Abend auf der Breminale (c) Timo Johannes

beautyfool
Experimentalfilm
Dafne Jaramillo & Jan Letzel
18 b/s

a long way down
Drama
Ines Lemmer
18 b/s

Filme außer der Reihe:

Super-8-Klassiker und Festival-Lieblinge

Nie gehört: Live-Filmmusik

Musiker improvisieren während der Filmpremiere und erschaffen so eine "Live"-Filmmusik. Das ist nicht nur eine echte Herausforderung an die Musiker, die die Filme vorher auch nicht gesehen haben; es fokussiert die Aufmerksamkeit des Publikums auch auf die meist unterschätzte Bedeutung des Tons im Kino.

Organisation für Filmemacher_innen:

Filmbüro - Kristin Viezens
Mail: (Email-Adresse)
Telefon: 0421 - 708 48 91

Organisation für Musiker_innen:

André Feldhaus
Mail: (Email-Adresse)

Technik und Vorführung:

Alfred Tews & Jan Drangmeister (CITY 46)

Super-8-Abend (c) Laura Henke
Super-8-Abend (c) Laura Henke
Super-8-Abend (c) Laura Henke
Super-8-Abend (c) Laura Henke
Super-8-Abend (c) Timo Johannes
Super-8-Abend (c) Timo Johannes

Der Super-8-Abend ist eine Veranstaltung des Filmbüro Bremen und CITY 46 und wird ermöglicht mit freundlicher Unterstützung des Senators für Kultur und screenshot Berlin.

Bearbeiten

Ihre Suchanfrage wird an duckduckgo.com weitergeleitet