16.11.2016, 18 Uhr: City46

Les Sauteurs (Those who jump) sowie Deutschlandfiction und The Mass

Heimspiel Extra im Rahmen der Ethnografischen Filmtage des Institut für Ethnologie und Kulturwissenschaft der Universität Bremen.
Der Abend widmet sich mit drei Beiträgen dem Thema Darstellung von Flucht und Asyl im Film.

Les Sauteurs - Those Who Jump

les sauteurs
les sauteurs

DK 2016, Regie: Moritz Siebert, Estephan Wagner & Abou Bakar Sidibé, 82 Min., OmenglU
Vom Berg Gurugu blickt man auf die spanische Exklave Melilla an der nordafrikanischen Mittelmeerküste. Afrika und die Europäische Union werden hier durch eine hochgesicherte Grenzanlage, bestehend aus drei Zäunen, voneinander getrennt. In den Wäldern des Bergausläufers leben Geflüchtete, meist aus der Subsahara-Region, die versuchen, diese direkte Landgrenze zwischen Marokko und Spanien zu überqueren. So auch der Malier Abou Bakar Sidibé, der zugleich Protagonist und Dokumentierender in Les Sauteurs ist.
(Caroline Pitzen / Forumskatalog)

Als Vorfilme laufen:

Deutschlandfiction

D2017, Regie: Jana Eiting, Prince Kani & Muhammed Conteh, 17 Min.
Wie lassen sich Situationen filmen, die privat sind oder die sich ändern, sobald eine forschende Kamera anwesend ist? Wie kann dieses schwer zugängliche, aber doch wichtige Wissen produziert werden? Deutschlandfiction experimentiert mit der Methode der Ethnofiktion, in der ethnografisches Wissen mit fiktionalen Elementen verwischt. Auf kollaborative Weise wurden Termine in der Ausländerbehörde dargestellt sowie deren Auswirkungen auf den Alltag der geflüchteten Personen.

The Mass

CS2017, Regie: Ivo Bystřičan & Michal Pavlásek, 32 Min., OF
Eine griechische Insel. Schlauchboote in der Nacht. Polizei. Scheinwerferlicht. Aktivisten helfen den Geflüchteten an Land. Sie werden mit Bussen abtransportiert. Am nächsten Morgen bleiben Boote und Schwimmwesten. Der essayistische Dokumentarfilm beobachtet die Geschehnisse im Mittelmeer aus einer ungewöhnlichen Perspektive.

Die FilmemacherInnen von Deutschlandfiction sowie Les Sauteurs sind im Kino anwesend und beantworten nach der Projektion gerne Fragen.

Studenten zahlen bei dieser Veranstaltung nur den halben Eintritt, für Filmbüromitglieder ist er frei! (Normaler Eintrittspreis: 7 Euro)

LOGO SfK
LOGO SfK

Die Reihe "Heimspiel Bremen" und "Heimspiel Extra" wird ermöglicht durch Projektmittel des Senators für Kultur Bremen.

Bearbeiten

Ihre Suchanfrage wird an duckduckgo.com weitergeleitet