21.05.2017 um 12h: Schauburg

Heimat in sechs Richtungen Heimspiel 136

Begegnungen mit zeitgenössischer iranischer Musik

Ein Musikdokumentarfilm von Tobias Klich
D 2017, 81 Minuten

HEIMATin6RICHTUNGEN
HEIMATin6RICHTUNGEN

Acht iranische Komponistinnen und Komponisten aus mehreren Generationen sprechen über ihre Musik und das Verhältnis zu ihrer Heimat. Auch in ihren Kompositionen, die im Film gezeigt werden, spiegelt sich ihre Identitätssuche wider.

Mit
Fozié Majd (*1938),
Shahrokh Khajenouri (*1952),
Kiawasch Sahebnassagh (*1968),
Mehdi Jalali (*1980),
Ali Gorji (*1978),
Ehsan Khatibi (*1979),
Elnaz Seyedi (*1982),
Farzia Fallah (*1980) sowie
Margit Kern (Akkordeon), Mehdi Jalali (Tanbur), Arsalan Abedian (Elektronik) und dem Ensemble LABORATORIUM, Lin Liao (Dirigentin)

Interviews: Joachim Heintz
Ton: Cheng-Wen Chen, Sebastian Seuring
Kamera: Tobias Klich, Hassan Sheidaei, Farhad Ilaghi Hosseini
Schnitt, Regie: Tobias Klich

Trailer: https://youtu.be/-_Yp7EINLkg

Der Film basiert auf Dokumentationen im Rahmen des DASTGAH-Festivals 2016 in Hannover, einem Festival mit zeitgenössischer iranischer Musik, Literatur, Kunst und Filmkunst.

Tobias Klich, Farzia Fallah und Hassan Sheidaei sind bei der Vorführung anwesend. Die aktuelle Videoarbeit von Hassan Sheidaei und Farzia Fallah "Das Vergessen" ist noch bis zum 21.05. in der Weserburg im Rahmen der Ausstellung zum 24. Videokunst Förderpeis Bremen 24. Videokunst Förderpreis zu sehen. Am Abend zuvor (20.05.) um 18.30 führt Kurator Ingo Clauß in der Weserburg im Rahmen der Langen Nacht der Museen ein Künstlergespräch mit den beiden.

Empfang_nach_der_Filmvorstellung
Empfang_nach_der_Filmvorstellung
Dokumentarfilmemacher_Tobias_Klich
Dokumentarfilmemacher_Tobias_Klich
Das_Filmteam
Das_Filmteam
Musikerin_Luisa_Klaus
Musikerin_Luisa_Klaus

__

LOGO SfK
LOGO SfK

Die Reihe "Heimspiel Bremen" und "Heimspiel Extra" wird ermöglicht durch Projektmittel des Senators für Kultur Bremen.

Bearbeiten

Ihre Suchanfrage wird an duckduckgo.com weitergeleitet