Balkan Cinema: Fokus Roma Balkan Cinema

Filmfestival am 20., 21. und 28. April 2010 im Cinema Ostertor

Terra Nostra e.V. präsentiert:„Balkan Cinema“ - dieses Filmfestival zeigt erstmals in Bremen internationale Produktionen aus und über Südosteuropa. Junge Dokumentar-
und Spiefilme auf der Leinwand und weiterführende Veranstaltungen drum herum – dieses Festival bietet die einzigartige Gelegenheit, Europa zu entdecken und ist zugleich
Start einer gleichnamigen Filmreihe. In Kooperation mit dem Cinema Ostertor wollen wir der aktuellen gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit der Region Südosteuropa filmisch begegnen und so eine neue und qualifizierte kulturelle Begegnung anstoßen.

Fokus Roma

Im Fokus der fünfteiligen Reihe steht die Bevölkerungsgruppe der Roma, die wie keine andere, so Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass, das heutige Europa ohne Grenzen symbolisiert. Unsere Kontakte zu Institutionen, Initiativen, Künstlern und den Roma selbst, die in Bremen und Niedersachsen leben, bestärken uns in der Einschätzung, dass noch immer ein Informationsdefizit vorherrscht. Die geplante Filmreihe soll Informationen anbieten, aber auch einen Blick auf die Kulturen und kulturellen Besonderheiten Südosteuropas ermöglichen.

Festivaldetails

Dienstag, 20.April:
20 Uhr 30: Eröffnung mit Gästen und Musik.
21 Uhr: Gadjo Dilo
Mittwoch, 21. April:
18 Uhr: Pretty Dyana
18 Uhr 45: Shutka
Mittwoch, 28. April:
18 Uhr 45: Kennedi goes back home
Mittwoch, 19. Mai: wird noch bekannt gegeben

Hintergrund: Ein Bild der Roma ein Bild von Europa

Die Volksgruppe der Roma stammt ursprünglich aus Indien und lebt seit ca. 800 Jahren in Europa. Geschätzte 12 Millionen sind es heute, mehrere Tausend davon leben in Bremen. Eine jahrhundertelange Migration von Menschen, die zuletzt durch die Flucht vor den Kriegen in Jugoslawien in den 1990er Jahren nach Deutschland kamen. Viele Angehörige der Roma wurden und werden noch immer aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit und ihrer sozialen Situation gesellschaftlich ausgegrenzt. Das wissen viele Menschen nicht, denn uns wurde ein anderes Bild vermittelt.
„Jahrhunderte lang war das Volk der Roma Gegenstand beziehungsweise Opfer von
Darstellungen, die ausschließlich von Nicht-Roma erzeugt wurden. Als Sujet in der Malerei wurden die Roma von Künstlern romantisiert, und bis heute beschwört die Vorstellung einer „Zigeunerromantik“ Bilder von »barfüßigen TänzerInnen« herauf, »die fröhlich auf Tamburine einschlagen“ (Kulturpolitische Gesellschaft e.V., Bonn).
Auch die Lebenswirklichkeit in Deutschland lebender Roma entspricht diesem Bild keineswegs. Viele der mitunter seit zwei Generationen in Bremen lebender Menschen sind von der Abschiebung, zum Beispiel in den Kosovo, bedroht. Auch dies wird filmisch thematisiert.
Ziel ist es, bekannte Bilder über Länder, Menschen und Kulturellen zu überprüfen und mit neuen (bewegten) Bildern und Geschichten zu bereichern.

Rahmenprogramm:

08. – 30.April, “Ohne Heimat – Bilder aus dem Kosovo und Montenegro”
Fotoausstellung von Zuflucht e.V. in Kooperation mit Pro Asyl e.V.,
Mittwoch, 07. April, 19 Uhr: Vernissage,
Zentralbibliothek Bremen, Am Wall 201, 28195 Bremen

27. April, 18 Uhr: „Zigeunerfiguren in Literatur, Film und Oper“
Vortrag über die Herkunft von Roma-Bildern mit Filmausschnitten
Referentin: Kirstin von Hagen, Universität Bonn
Zentralbibliothek Bremen,Wallsaal, Am Wall 201, 28203 Bremen

Veranstalter: Terra Nostra e.V., Bremen
Kontakt: Marc Millies, Graf-Moltke-Str. 7, 28203 Bremen; Telefon: 0421 769 00;
Mail: (Email-Adresse) Homepage: www.balkancinema.wordpress.de

Balkan Cinema: Fokus Roma wird gefördert vom Senator für Kultur Bremen.

Bearbeiten

Ihre Suchanfrage wird an duckduckgo.com weitergeleitet