17.9.2014, 19 Uhr: Schauburg Bremen

Der erste Tag Heimspiel 113.

Ein Dokumentarfilm von Christine Jezior

Der erste Tag - von PL nach D

Der erste Tag - von PL nach D
Der erste Tag - von PL nach D

Dokumentarfilm, D/PL, 2014, 82:00 Min
Regie und Buch: Christine Jezior, Sabina Kaluza
Kamera und Ton: Theo Solnik
Schnitt, Dramaturgie und Musik: Oskar Jezior
Produzent: MAAM.TV, Deutsch-Polnischer Kulturverein Braunschweig e.V.
"Der erste Tag" Die Westgrenze Polens. Während der kommunistischen Herrschaft trennte sie polnische Bürger von der anderen Welt. Dachten sie, diese Welt könnte womöglich besser sein? Sie waren sich jedoch sicher, dass sie anders ist. Diese Welt hat einerseits beunruhigt, wie alles Unbekannte, andererseits aber auch neugierig gemacht, gelockt und die Hoffnung auf Änderung in Aussicht gestellt. Der Dokumentarfilm erzählt von der Gegenüberstellung des imaginären Idealbildes der Polen über das andere Leben und der vorgefundenen Wirklichkeit in den ersten Tagen und Wochen nach ihrer Ankunft in Westdeutschland. Es gab unterschiedliche Gründe für die Überschreitung der Westgrenze. Die Polen, hungrig nach einem neuen Leben, aber auch nach dem "täglichen Brot", packten in den sprichwörtlichen Koffer ihr ganzes Hab und Gut, ließen Familien, Häuser, Freunde, Arbeit, Träume und Hoffnungen hinter sich. Oft lösten sie sich von allen Erlebnissen der Vergangenheit, von den schlechten wie den schwierigen, und riskierten dabei vieles - ob gezwungen oder freiwillig.

Die Bremer Premiere des neuen Dokumentarfilms von Christine Jezior und Sabina Kaluza über die ersten Tage im Leben polnischer MigrantInnen nach ihrer Einreise nach Deutschland.

Die Reihe "Heimspiel Bremen" und "Heimspiel Extra" ermöglicht durch Projektmittel des Senators für Kultur Bremen.

Bearbeiten

Ihre Suchanfrage wird an duckduckgo.com weitergeleitet