22.5.2011, 11 Uhr: Schauburg Bremen

I`ll play it for you Heimspiel 78. Dokumentarfilm von Christine Jezior und Maciey Bialobrzeski

Der Dokumentarfilm „I’ll play it for you“ ist ein eindrückliches Porträt der legendären polnischen Geigerin Wanda Wilkomirska, das anlässlich ihres 80. Geburtstags entstand.

Am 22. Mai 2011 fand das 78. Heimspiel des Filmbüro Bremen statt, das zugleich das erste deutsch-polnische war. Gezeigt wurde der Dokumentarfilm „I'll play it for you“ in der Matineevorstellung um 11 Uhr in der Schauburg. Der Film von der Bremer Regisseurin Christine Jezior und Maciej Bialobrzeski ist eine Biografie über das bewegte Leben der weltbekannten polnischen Geigerin Wanda Wilkomirska.

Zu dem Heimspiel kamen zusätzlich zu den über 100 Gästen die Regisseurin Christine Jezior, die Protagonistin Wanda Wilkomirska sowie Konsul Marek Sargowicki. Nach ein paar Einleitungssätzen von Ilona Rieke vom Filmbüro und Herrn Sargowickivom polnischen Konsulat, der sich sehr darüber freute, schon so früh in seiner noch jungen Amtszeit die berühmte Wanda Wilkomirska persönlich kennenlernen zu dürfen, wurde der etwa 90 minütige Film gezeigt.
Der Film, der größtenteils auf polnisch mit deutschen Untertiteln lief, ist in drei Teile unterteilt. Es wird der große Erfolg gezeigt, der Wanda Wilkomirska aufgrund ihres herausragenden musikalischen Talents überall auf der Welt zuteil wurde. In vielen Interviews erzählen Leuten, mit denen Wanda früher zusammen gearbeitet hat oder die Fans ihrer Musik sind, von ihren Erfahrungen mit der gefeierten Geigerin. Im zweiten Teil berichten unter anderem Wanda und ihr Bruder über ihre Kindheit im besetzten Polen, Wandas Zeit bei der kommunistischen Nachkriegsregierung, ihre Ehe mit dem ehemaligem Ministerpräsidenten Mieczyslaw Rakowski, die aufgrund von Wandas weltweiten Engagements jedoch größtenteils eine Fernbeziehung war. Der Einfluss von Wandas Karriere auf ihr Familienleben und ihre Kinder ist ein zentrales Thema. Der letzte Teil zeigt das heutige Leben von Wanda Wilkomirska, die noch mit über 80 Jahren mit großer Freude und ganzem Herzen junge Musiker unterrichtet, weiterhin durch die Welt reist und sich am Leben erfreut.
Der Film entstand anlässlich zu Wandas 80. Geburtstag; sie ist inzwischen 82 Jahre alt aber man würde sie viel jünger schätzen, denn sie hält sich fit und legt eine große Lebensfreude an den Tag. Zu Tränen gerührt, stand sie mit der Regisseurin Christine Jezior auf der Bühne und freute sich über die Aufführung ihres Films. Die beiden bekamen Standing Ovations und jeweils eine rote Rose. Kurz erklärten sie, wie der Film entstanden ist und begaben sich dann zusammen mit den Kinobesuchern zu einem Sektempfang in das Café der Schauburg, um weiter über den Film und ihre Eindrücke davon zu sprechen.

Fotos

Fotos: Thomas Vestweber
Fotos: Thomas Vestweber
Bearbeiten

Ihre Suchanfrage wird an duckduckgo.com weitergeleitet