KFF 2008 Die Förderentscheidungen 2008

Die Jury der Kulturellen Filmförderung Bremen hat getagt und Fördermittel des Senators für Kultur vergeben.

Die Jury der Kulturellen Filmförderung Bremen tagte am 23. und 24. August 2008 und bestand aus Jan Schmitt, Fernsehjournalist und Filmemacher (Wiesbaden), Gert Bendel, Bildender Künstler und Filmemacher (Berlin) und Serena Bilanceri, Kommunikationswissenschaftlerin, Organisatorin Corto!Italia! (Bologna/Bremen).

Folgende Projekte wurden zur Föderung durch den Senator für Kultur ausgewählt:

Drehbuch und Produktionsvorbereitung

Die letzte Welt von Lea Dietrich und Jörg Hartenstein
5.500 € Produktionsvorbereitung Animationsfilm
Es soll ein circa 5-minütiger Puppenanimationsfilm entstehen, der als Trailer für die Produktion einer abendfüllenden Verfilmung von Chr. Ransmeyers Roman "Die letzte Welt" dienen soll. Der Kurzfilm soll Einblick in Inhalt, Look und Erzählweise des späteren Langfilmes geben und bei der Mittelaquise helfen.

Die Ordnung der Dinge von Jürgen Brügger und Jörg Haaßengier
2.500 € Produktionsvorbereitung Dokumentarfilm
Ein Film über Menschen und ihre Sehnsucht nach dem Ordnen, Sortieren und Berechnen - und wie sie sich dabei unweigerlich verzetteln.
Der Film wurde 2013 unter dem Titel "Vom Ordnen der Dinge" fertig gestellt. weiter lesen

Ashfaq und Betty im Nirvana von Miriam Thiel
2.000 € Drehbuchförderung Spielfilm
Ein kleines, pakistanisches Strassenkind findet in Deutschland sein persönliches Nirvana.

Wo der Hund begraben liegt und Familie Rutter von Armin Völkers und Oliver Rihs; jakun media / Krystian Miruchna
2.000 € Drehbuch Webserie
Für das neue Format der Webserie sollen zwei Spielfilmstoffe entwickelt werden.

Wohnhaft von Wilhelm Rösing
1.000 € Produktionsvorbereitung Dokumentarfilm
Die Bewohner des Warturmer Platzes in Bremen erzählen die Geschichte ihrer Siedlung und sprechen über ihre gegenwärtige Situation.

Bereits im Juni 2008 waren von der Jury des 15. Dokumentarfilm Förderpreises drei Projekte zur Rechercheförderung durch die Kulturelle Filmförderung empfohlen worden. Diese Entscheidung wurde von der Jury der Kulturellen Filmförderung bestätigt - natürlich ohne Stimmrecht von Jan Schmitt.

Two, be one again von Daniela Sieling
3.000 € Produktionsvorbereitung/Recherche Dokumentarfilm
Der in großen Teilen autobiografische Dokumentarspielfilm setzt sich mit verschiedenen Formen der Wahrnehmung auseinander, will sie in ihrer vielschichtigen Einzigartigkeit fühlbar machen, visualisieren und in Beziehung zueinander setzen. weiter lesen

Mein Vater, sein Vater und ich (AT: Jenseits der Brücke) von Jan Schmitt
3.000 € Produktionsvorbereitung/Recherche Dokumentarfilm
Eine Vater-Sohn-Geschichte die einen weiten Bogen über mehrere Generationen spannt. Es geht um Männer und Mannsbilder in einer Familie, letztlich ein Portrait einer Vatergeneration.
Der Film wurde 2014 unter dem Titel "Mein Vater, sein Vater und ich" fertiggestellt. weiter lesen

Küstenbilder von Kurt Georg Hooss
3.000 € Produktionsvorbereitung/Recherche Dokumentarfilm
Zwölfteilige Kurzfilmreihe zu gesellschaftlich wirkmächtigen Vorstellungen vom Nordseeraum, u. a. Sturmflut und Urlaub, Fischer und Container, Blinde Passagiere und Seelsorge für eine bedrohte Natur.

Produktion

Keine richtige Frau von Susanne Hensdiek
5.000 € Produktion Dokumentarfilm
Wenn eine Frau auf Grund einer Verkrampfung nicht "kann" - das nennt man Vaginismus. Er kommt viel häufiger vor, als man denkt - aber man spricht nicht darüber. Fünf Frauen möchten sich dem Tabuthema Vaginismus stellen und von ihren Erfahrungen und ihrem Umgang damit erzählen.
Der Film wurde 2013 fertig gestellt. weiter lesen

Verlorenwasser 4 von Peter Roloff, maxim film
4.000 € Produktion Dokumentarischer Essayfilm
Wenig ereignet sich rund um Verlorenwasser. Knapp 20 Jahre nach dem Mauerfall verfolgt der Filmemacher in seinem Essay die Spuren von Geschichte und Geschichten in einem dünn besiedelten Landstrich Brandenburgs am einstigen Mittelpunkt der DDR.
Der Film wurde 2009 fertig gestellt. weiter lesen

Adopted von Rouven Rech, Hanfgarn & Ufer Filmproduktion
3.500 € Produktion Dokumentarfilm, semifiktional
Alleinstehende, emotional verarmte Europäer werden an afrikanische Adoptiveltern vermittelt. Die Dokufiktion nimmt sich spielerisch dieses aus einem Kunstprojekt entstandenen Themas an.
Der Film wurde 2010 fertig gestellt. weiter lesen

Eltern bleiben von Florian Aigner
3.000 € Produktion Dokumentarfilm
Langzeitbeobachtung von Eltern nach der Trennung.
Der Film wurde 2010 unter dem Titel "Erklär mir Liebe" fertig gestellt. weiter lesen

Gemeinsam8ten von Sibylle Kappes
3.000 € Produktion Dokumentarfilm
Ein künstlerischer Film über die Reihung der staatlichen Übergriffe gegenüber Globalisierungskritikern. Er verbindet theoretische Grundlagentexte über heutige Demokratie, aktuelle wirtschaftspolitische Inhalte und den O-Ton der linkspolitischen Basis; dokumentarisches Material wird mit gespielten Dialogen zweier Protagonisten über altgriechische Demokratie- und Staatstheorie verwoben.
Der Film wurde 2014 fertig gestellt. weiter lesen

Auf hartem Boden von Tilman Kolb
3.000 € Produktion Dokumentarfilm
Die Geschichte dreier Menschen in den überfüllten Randbezirken Bogotas, die mit der unumstößlichen Tatsache umzugehen versuchen, ihr altes Leben verloren zu haben. Der Film nähert sich den Möglichkeiten der Menschen an, ihr Leben wieder lebenswert zu finden, die Vergangenheit mit der Gegenwart zu konfrontieren und letzendlich zu vereinen.
Der Film wurde 2010 unter dem Titel "La Tierra Se Quedó" fertig gestellt. weiter lesen

Walter bleibt stehen von Markus Wulf
1.500 € Produktion Kurzfilm
Die absurde Parable ist eine leichte Komödie mit wütendem Herzen. Ein kleiner Film der großen Fragen.

Uniform, Panzer, Kokon von Nina Bittcher
1.500 € Produktion Dokumentarfilm
Werden in den meisten westlichen Staaten die zivile und militärische Sphäre als getrennte Bereiche erlebt, ergibt sich im Falle Israels das Bild einer vom Militär durchdrungenen Privatsphäre. Die tiefgreifende Beeinflussung individueller Lebensentwürfe als eine Folge der politischen Konfliktlage wird der Film anhand von Interviews mit jungen Israelis erhellen.
Der Film wurde 2009 fertig gestellt. weiter lesen

Der Klang der Brücken von New York von Marikke Heinz-Hoek
500 € Produktion Dokumentarfilm
Ein Interview mit dem Videokunst Förderpreisträger Stephane Leonhard, der durch veränderte Zustände gezwungen wird, sein preisgekröntes Videokonzept zu ändern, ohne die Grundidee dabei aufzugeben. Ein Film über einen besonderen künstlerischen Entscheidungsprozess mit Bild und Ton.
Der Film wurde 2009 fertig gestellt. weiter lesen

Vertrieb

No, Sir! von Karin Kaper
1.500 € Postproduktion und Vertrieb Dokumentarfilm
Das Living Theatre demonstriert schonungslos die brutalen Verhältnisse in einem amerikanischen Militärgefängnis der Marines. Ein Akt der Rebellion, des leidenschaftlichen zivilen Ungehorsams zur Wiederaufführung von "The Brig" vom Theater.
Heimspiel 67 am 09.12.2009 in der Schauburg Bremen

Einsteigerinnen - Ein Jahr für Werder Bremen von Silke Rudolph
1.500 € Vertrieb Dokumentarfilm
Völlig überraschend startet Werder Bremen das Projekt Frauenfußball. Der Film begleitet fünf Frauen durch die erste Saison, lässt Euphorie und Enttäuschung miterleben, wenn sich Ansprüche und Hoffnungen der Realität der vierten Liga stellen müssen.
Heimspiel 63. am 16.06.2009 in der Schauburg Bremen

Bearbeiten

Ihre Suchanfrage wird an duckduckgo.com weitergeleitet