Was ist die Young Collection Kurzfilmwettbewerb als Forum junger Filme

Die Young Collection ist ein Kurzfilmwettbewerb in Verbindung mit mindestens einer Bremer Kurzfilmpremiere. Sie dient als Forum junger Filme. Nach einer bundesweiten Ausschreibung stellt eine dreiköpfige Jury aus den rund 60 Einreichungen ein Kurzfilmprogramm zusammen. Es konkurriert alles, was kurz und gut ist, nebeneinander um die beiden Publikumspreise: Amüsantes, Dokumentiertes, Verspieltes, Trauriges, Verrücktes, Entrücktes, Animiertes, Film und Video.

Young Collection

YC37: Stefanie Donker-Tsibu. Sie rief 1997 die Young Collection ins Leben.
YC37: Stefanie Donker-Tsibu. Sie rief 1997 die Young Collection ins Leben.

Die Young Collection wurde 1997 als Bremer Kurzfilmwettbewerb in Verbindung mit einer Bremer Kurzfilmpremiere ins Leben gerufen. Initiatoren waren Stefanie Donker und eine Reihe weiterer junger Filmschaffender. Seit 2002 wird der Abend im Rahmen eines Praktikums im Filmbüro von Studierenden der Kulturwissenschaften organisiert. Am 25.April 2007 wird die Young Collection zum 36. Mal statt finden.

Junge Filmkunst das Filmprogramm

YC36: Filmemacher und Organisatoren
YC36: Filmemacher und Organisatoren
YC35: Publlikumspreis an Jan Köster
YC35: Publlikumspreis an Jan Köster

Auch heute ist die Young Collection als Forum junger Filme bei den Filmschaffenden beliebt: in der übersichtlichen Atmosphäre von 6 bis 10 Filmen pro Abend, ist hier die Zeit, sich mit den anderen Filmschaffenden und dem Publikum auszutauschen.
So erstaunt es nicht, wenn jährlich um die 200 Filme eingereicht werden – darunter auch bundesweit bereits prämierte Filme wie der Berlinale Preisträger „Our Man in Nirvana“ von Jan Köster oder „Abhaun“ von Christoph Wermke – die Aussicht auf einen Publikums- oder Kritikerpreis hat sich in der jungen Filmszene herum gesprochen.

Die Organisationsform der Young Collection ist so einfach wie bewährt: nach einer bundesweiten Ausschreibung stellt eine dreiköpfige Jury aus den Einreichungen ein Kurzfilmprogramm zusammen, in dem Amüsantes, Dokumentiertes, Verspieltes, Trauriges, Verrücktes, Entrücktes, Animiertes, Film und Video - alles was kurz und gut ist neben einander um die beiden Preise konkurriert.

Jede Young Collection endet mit einer „Bremiere“: das Filmbüro zeigt einen „noch warmen“ Film eines jungen Bremer Filmemachers außer Konkurrenz.

Filmemacher treffen das Publikum der Publikumspreis

YC32: Christiane Schmidt
YC32: Christiane Schmidt
YC37: Andrzej Król
YC37: Andrzej Król

Natürlich werden Filme – auch die kleinen – für das Publikum gemacht. Dass sich ein weltweit erfolgreicher Filmemacher wie Jan Köster derart über den Publikumspreis der Young Collection 35 für „Our Man in Nirvana“ freute, begründete er damit, dass die Publikumsmeinung ihm besonders wichtig sei.
Das Young-Collection-Publikum lernt die Filmemacher in kurzen Interviews kennen und die Atmosphäre in Kino und Café schafft weitere Gesprächsmöglichkeiten - der große Vorteil eines kleinen Festivals.

Der Publikumspreis wird am Ende per Abstimmung ermittelt und ist dotiert mit den Einnahmen der Abendkasse. Die Young Collection wird in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Kino 46 organisiert, das zugunsten der Filmemacher auf seine Einnahmen verzichtet.
Das Publikum entscheidet, wer die Abendkasse als Preisgeld bekommt.

YC37
YC37
YC36
YC36

Filmästhetischer Diskurs der Kritikerpreis

YC36: Filmkritiker bei der Entscheidung
YC36: Filmkritiker bei der Entscheidung

In Ergänzung der Publikumsanerkennung wollte das Filmbüro einen filmwissenschaftlich und filmästhetisch begründeten Preis ausloben. Es sollten Filmemacher ermutigt werden, innovative Formen und „sperrige“ Themen zu behandeln.
Zur Zwanzigsten Young Collection im Juni 2002 wurde erstmals der Kritikerpreis aus der Taufe gehoben. Bremer Filmkritiker wählen – unabhängig von der Publikumsvorliebe – den Film aus, den sie für künstlerisch bemerkenswert halten. Der Kritikerpreis war von 2004 bis 2006 über eine Förderung des Landesprogrammes Bremen in t.i.m.e. in der selben Höhe dotiert wie der Publikumspreis. Seit 2005 werden immer wieder auch bekannte Filmkritiker oder Festivalorganisatoren aus anderen Städten eingeladen, sich an der Preisträgerwahl zu beteiligen.

Die Bremiere

Bei jeder Young Collection wird mindestens ein Bremer Film als Premiere eingeladen. Ein Forum um sich dem Publikum, den Kritikern und den bundesweit angereisten Filmkollegen zu stellen - und ein Anlass zum Feiern.

Bisherige Preisträger

Die Liste der Preisträger ist mittlerweile lang. Sie enthält sowohl bundes- oder gar weltweit bekannt Filmtitel und Namen, als auch - und darauf sind wir ebenso stolz - hier sind einige Filme entdeckt worden, die zu Unrecht lange nicht gezeigt worden waren.

Einreichung laufend

Hier geht es zum Anmeldeformular und den wenigen Bedingungen für die Einreichung. Einreichungen sind laufend willkommen - auch weil wir immer wieder thematische Filmprogramme zusammenstellen und Eure Filme gerne auch hierfür sichten.

Einsendungen und Fragen an:

Filmbüro - Ilona Rieke
Mail: (Email-Adresse)
Telefon: 0421- 708 48 91

In Kooperation mit:

Kino 46 - Kommunalkino Bremen e.V.
Web: www.city46.de

Logo SfK
Logo SfK

Gefördert vom Senator für Kultur
der freien Hansestadt Bremen.

Bearbeiten

Ihre Suchanfrage wird an duckduckgo.com weitergeleitet